Damen I: Unermüdlicher Einsatz wird mit Punkt belohnt

„Tempogegenstösse verhindern, nie aufgeben, immer an sich glauben!“ , das waren die Vorgaben vor dem Spiel. Diese Punkte wurden absolut umgesetzt und so hat sich der SVS verdient einen Punkt gegen die bis dato ungeschlagenen FTGler geholt. Dennoch waren etliche Fehler im Spiel des SVS zu sehen. Mit vielen technischen Fehlern, einer schlechten Chancenverwertung machten wir uns das Leben selbst immer wieder schwer. Ständig lag der SVS zurück, kämpfte sich aber auch immer wieder heran.

Zu Beginn des Spieles dominierten die Abwehrreihen und die starken Torhüterinnen. Tore Mangelware. So erzielte Esther erst nach 18 Minuten den 2-3 Anschlusstreffer. Über 4-4 konnte man sogar 6-4 in Führung gehen. Ein Törchen nahm man in die Pause 7-6 mit. Völlig verschlafen nach dem Pausentee konnte die FTg dank unserer Fehler innerhalb 3 Minuten auf 7-11 davonziehen. 5 Treffer in Folge, fast so viele wie die FTG in der ganzen 1.Hälfte erzielen konnte. Unglaublich! Also Auszeit, alles beruhigen und wieder heranrobben. Dies gelang auch beim 10-11, wie auch nach dem 10-13 zum 14-14 in der 54. Minute. Zwei Treffer brachten die FTG 14-16 wieder nach vorne. Doch im Gegensatz zu den beiden letzten knapp verlorenen Spielen schaffte es der SVS auch dies wieder auszugleichen. Den letzten Treffer 15 Sekunden vor Schluss erzielte Dajana, nachdem wir mit sieben Feldspielerinnen alles auf eine Karte setzten. Für unseren Mut wurden wir belohnt, konnten auch die letzten Angriffsversuche der Frankfurterinnen abwehren.

Extralob an Hannah Schmidt, die ein sehr ordentliches Spiel machte, sowie schon fast wie gewohnt Jenny Heinrich im Tor. Jetzt gibt es 14 Tage Pause mit dem Oktoberfest am 14.10. dazwischen, dann geht es zum BZO-Absteiger nach Holzheim/Limburg.

Im Tor: Jenny Heinrich und Anissa Tamimi

Im Feld: Nicole Kroh 3/2, Esther Hardt 3, Bekki Weyand 3, Dajana Verkic 2, Hannah Schmidt 2, Lisa Weiershäuser 1, Steph Youssafi 1, Franzi Mahr 1, Janina Peppel