1. Herren

Zeitungsberichte der 1. Herren

Herren I: Weiterer Sieg für die Seulberger Männer

Heimspieltag am 08.03.2020 für die Seulberger Herren.  Zu Gast dieses Mal die Mannschaft der MSG Dortelweil/Bad Vilbel.

Herren I: Holpriger Start trotz klarem Sieg

Am Samstag, den 20.10.2018, waren die Seulberger zu Gast bei der TSG Nordwest 1898 II. Wieder einmal sollte sich zeigen, dass dem SVS Spiele am frühen Nachmittag  (Anwurf um 14 Uhr) überhaupt nicht liegen.

Herren: Kantersieg gegen das Schlusslicht

Am Sonntag, den 05.03., hatten die Seulberger Herren das Tabellenschlusslicht MSG Schwalbach/Niederhöchstadt II zu Gast. Nach dem 34-40 Auswärtssieg gegen die HSG MainHandball II am vorletzten Wochenende legten die Seulberger auch diesmal eine wahre Tor-Flut hin.

SV Seulberg – Makkabi Frankfurt 33:24 (14:12)

Bis zum 14:12 zur Pause hatte die Führung ständig gewechselt. Dann nahmen die Seulberger das Heft in die Hand und zogen über 15:12 und 20:14 auf 27:21 davon. 

SVS-Tore: Schröder, Witzke (je 5), Multinu (3/1), Schaar, Hüttemann, Zeuner (je 3), Paul, Kolekki, Beckert, Theiß, Krinke (je 2), Steffan (1).

TV Bergen-Enkheim – SV Seulberg 20:34 (10:12)

Erst die Einwechslung von Christoph Witzke brachte den SVS auf Trab. Der Kapitän führte sein Team vom 13:10 über 22:13 zum 34:20. Damit ist der Klassenerhalt so gut wie geschafft. Einzig und alleine Makkabi Frankfurt könnte den SVS noch abfangen – aber nur dann, wenn es seine drei restlichen Spiele gewänne, dabei in Seulberg mit mindestens drei Toren Unterschied.

SV Seulberg – TV Gonzenheim 28:28 (12:14)

Die Gastgeber lagen in der ersten Halbzeit  teilweise mit sieben Toren zurück. Nach dem Wechsel trat der SVS dann aber kräftig auf das Gaspedal – und siehe da: Vor allem dank fünf Multinu-Toren in Folge und eines gut aufgelegten Johannes Schröder reichte es am Ende noch zu einem Punkt, wobei Hetzheim in der Schlussminute den 28:28-Ausgleich erzielte.

TV Petterweil II – SV Seulberg 28:29 (15:16)

In der ersten Hälfte luden die Abwehrreihen regelrecht zum Torewerfen ein. Unverändertes Bild nach der Pause. Es wurde verbissen um jeden Ball gekämpft. Schließlich setzte sich am Ende aber die etwas größere Routine der Seulberger durch.

SVS-Tore: Paul (6), Steffan (5/2), Krinke (5), Bergerfurth und Hüttemann (je 3), Schaar und Conrad (je 2), Zeuner, Witzke und Schröder (je 1).

SV Seulberg – HSG Goldstein/Schwanheim II 34:46 (19:22)

Seulberg konnte nur bis zum 18:18 gut mithalten. Dann sah  Paul Rot – für beide Teams überraschend! Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, wurde der nächste Spieler des SVS vorzeitig zum Duschen geschickt. Peter Beckert hatte einen Schlag in den Rücken bekomen und wurde – am Boden liegend – disqualifiziert, um anschließend ärztlich behandelt zu werden. Ihm droht nun eine lange Pause.

SG Kronberg/Steinbach/Glashütten II – SV Seulberg 22:30 (10:15)

Die Gäste benötigten etwas Anlaufzeit. Bis zum 4:4 verlief das Spiel ausgeglichen, dann drehte Seulberg auf und nahm eine 15:10-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel konnte Seulberg mit konzentriertem Spiel stets eine klare Führung behaupten, nur beim 17:20 war es nochmal knapp gewesen. Ein Sonderlob verdiente sich Maurice Zeuner.

SV Seulberg – SG Nied II 26:25 (11:14)

Die Hausherren konnten das Spiel bis kurz vor der Pause offen gestalten, um dann aber noch mit 11:14 in Rücklage zu geraten. Die Hereinnahme von Kai Salzer nach sechsmonatiger Verletzungspause machte sich bezahlt. Der SVS spielte die Angriffe nun konsequent aus und gewann 26:25. Aus einem starken Kollektiv ragten Maurice Zeuner und Johannes Schröder noch heraus.

Inhalt abgleichen