Herren I: Weiterer Sieg für die Seulberger Männer

Heimspieltag am 08.03.2020 für die Seulberger Herren.  Zu Gast dieses Mal die Mannschaft der MSG Dortelweil/Bad Vilbel.

Im Hinspiel hatte man nach einer starken Mannschaftsleistung 30-34 in Bad Vilbel gewonnen, nachdem man sich dort ab der 42. Minute auf drei Zähler absetzen und diesen Abstand auch bis zum Schluss halten konnte. Auch heute sollte wieder ein Sieg gegen die schnellen und zweikampfstarken Vilbeler her.

Carola Schröder warnte ihre Jungs also vor der Begegnung vor der Laufstärke der Gegner und mahnte die Abwehr an sich gegenseitig unter die Arme zu greifen, um Durchbrüche zu verhindern. Außerdem stellt die MSG mit Joannes May den zweitbesten Shooter der aktuellen Saison.

Auf Seulberger Seite fehlten durch Verletzung die beiden Rückraumspieler Johannes Schröder und Matze Witzke. Doch schon beim Warmmachen war zu sehen, dass die MSG Dortelweil/Bad Vilbel mit einem reduzierten Kader angereist war und auch deren Rückraum May fehlte. Trotzdem kein Grund den Gegner zu unterschätzen.

Bis zur 5. Spielminute starteten beide Teams ausgeglichen in die Partie (3-3). Jetzt versuchten die Hausherren sich mit einem drei Tore-Lauf erst einmal abzusetzen (6-3/9.) aber so einfach ließen die Gäste sich dann doch nicht überrumpeln, legten nach und blieben wieder dran (6-5/12.).

Immer wieder scheiterten die Bad Vilbeler dann aber am stark aufgelegten Torwart des SVS Chris Mai, der im ersten Durchgang mit nur 9 Gegentreffern einstellig blieb, während seine Mitspieler die gehaltenen Bälle auf der Gegenseite versenkten und die Führung ausbauten (14-7/24.).

In der 26. Spielminute gab es dann auch noch eine Rote Karte gegen den Vilbeler Spieler Jonathan Pohland nach einer Abwehraktion gegen Maurice Zeuner.

In den letzten fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hielt dann so langsam der Schlendrian Einzug beim SV Seulberg und durch technische Fehler und Ungenauigkeiten im Abschluss konnten die Gäste bis zur Halbzeit auf 15-10 wieder verkürzen.

In der Pause wechselten dann die beiden Seulberger Torleute die Positionen und Tom Becht machte sich während des Pausentees auf der Platte warm.

Nach dem Wiederanpfiff sah es kurz aus, als ob der SVS ein Problem haben würde sich wieder ins Spiel zurückzufinden. Ein altes Leiden, wenn es eben genau gegen diesen Gegner geht. Aber in dieser kritischen Startphase hatten die Seulberger mit Tom Becht hinter sich einen Torwart, der genau da anknüpfte, wo Chris Mai aufgehört hatte, nämlich mit starken Paraden. Und so fand der SVS auch nach knapp sechs Minuten wieder zu seinem Spiel (16-13/36.).

Mit einem Triple durch Rückraum Tobs Bergerfurth brach jetzt so langsam die Gegenwehr der Gäste zusammen. Ein Mann weniger auf der Bank und vor sich ein immer stärker spielender Seulberger Deckungsverband, der die MSG zu kraftraubenden Angriffen zwang (20-16/41.).

Ab jetzt versenkten die Rot-Weißen im Minuten-Takt den Ball  in den gegnerischen Maschen und bauten den Spielstand deutlich aus (30-21/50.). Damit war die Begegnung bereits entschieden und der Sieg zehn Minuten später mit 37-25 auch verdient.

Am Sonntag den 15.03. sollte es jetzt eigentlich für die Schröder-Buben nach Kelkheim gegen die TSG Münster III gehen aber wegen der Coronavirus-Problematik stehen die nächsten Spiele alle auf dem Prüfstand. Warten wir die Entscheidung des HHV ab.

Mannschaft: Chris Mai, Tom Becht (beide Tor), Stefan Pfeiffer (6), Tobs Bergerfurth (6), Bernd Steffan (6/2), Robin Hostert (5/1), Matthias Krätzel (4), Maurice Zeuner (4), Sven Grauer (2), Janis Hoster (2), Valentin Schröder (1), Florian Hennig (1), Jonas Terzenbach, Steffen Leyendecker