Damen I: Chancentod

Nach dem Sieg in Hattersheim hatte man sich erhofft die guten Leistungen aus den letzten Wochen zu wiederholen und im Heimspiel gegen Nordenstadt zu weiteren Punkten zu kommen.

In Ansätzen war auch Leistung zu erkennen, aber letztendlich waren wir an diesem Tage viel zu schlecht. Einfache Ballverluste, schlechte Pässe, den entscheidenden Pass nicht gefunden und zu guter Letzt: War man mal frei vor dem Tor scheiterte man an der gegnerischen Torfrau oder am Gebälk. Alleine vier 7m und etliche klar freie Bälle wurden verballert. Das war zu viel des Guten. Trotzdem schaffte man es bis zum 8-8 (21. Min.) auf Augenhöhe zu sein. Zur Halbzeit 9-12 sah es nicht mehr ganz so gut aus, aber es war noch nichts verloren.

Nach dem Wechsel beim 14-15 war man wieder ganz dicht dran (44. Min.). Doch trotz bester Situationen blieb man fast 15 Minuten ohne Treffer. Erst zum 15-21 konnte man wieder einen Treffer erzielen. Da war die Messe allerdings schon gesungen. Mit der Abwehrarbeit konnte man zumindest von der Kampfeinstellung zufrieden sein, hatte jedoch große Schwierigkeiten mit den Kreisspielerinnen aus Nordenstadt, die man nie komplett ausschalten konnte. Im Angriff blieben leider viele unter ihren Möglichkeiten.

Es spielten Jenny Heinrich und Anissa Tamimi (sie hat uns in HZ II lange im Spiel gehalten) im Tor
Im Feld: Esther Hardt 6/1, Steffi Richter 5/1, Bekki Weyand 4, Laura Schiewer 1, Vivien Wenserski 1, Natascha Herbstleb, Theresa Schröder, Hannah Schmidt, Janina Peppel, Alina Wallmeyer, Maike Müller