Damen I: Enttäuschung am Ende

Vor dem Spiel und auch nach vier gespielten Minuten hatte man sich das Endergebnis in der Partie gegen den bisher ohne Punktgewinn dastehenden Tabellendreizehnten sicherlich anders vorgestellt. Am Ende konnte man froh sein, das es zumindest zu einem Punkt gereicht hat, es hätte auch noch schlimmer kommen können.

Dabei war man fulminant in die Begegnung gestartet. Bereits nach vier Minuten waren die Seulberger Mädels auf 4-0 enteilt. Eppstein war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Diese zeigte Wirkung. Die defensivere Abwehrvariante schmeckte den Seulberger Damen nicht. Man quälte sich im Angriff immer mehr, konnte aber den Vorsprung stets verteidigen. Zur Halbzeit waren es beim 10-7 wieder drei Treffer. Den zehnten Treffer erzielte Lisa Weiershäuser mit einem direkt verwandelten Freiwurf mit dem Halbzeitpfiff.

Nach dem Wechsel blieb der Vorsprung konstant, wobei nur wenige Treffer hüben wie drüben fielen. Beim 16-12 nach 44 Minuten sah alles gut für den SVS aus. Aber nur noch ein Treffer zum 17-14 in der 50. Minute war viel zu wenig in der Schlußviertelstunde. Zu viele allerbeste Chancen wurden ausgelassen, Tempogegenstösse, frei am Kreis und auch zwei 7m wurden vergeigt, bzw. die Torfrau des Gegners konnte jeweils parieren. Auch das Überzahlspiel brachte keinen Erfolg mehr. So kam es wie es musste, in der 59. Minute kassierte man den Ausgleich zum 17-17. Konnte selbst nicht mehr kontern.

Natürlich war man sehr enttäuscht nach dem Spiel. Zu gerne hätte man 2 Punkte erspielt. Man darf jedoch nicht vergessen, dass wir derzeit nur noch einen kleinen Kader zur Verfügung haben, neben den Schwangeren fallen derzeit Esther Hardt mit Fingerbruch und seit letzter Woche Lena Bützow mit Bänderriss aus. Vernünftiges Training wird immer schwieriger. Jetzt kann man froh sein, dass wir zwar noch das Bonusspiel im Bergen-Enkheim haben, aber dann in die Weihnachtspause gehen.

Am Wochenende gegen die TSG Eppstein 17-17 (10-7) spielten:
Jenny Heinrich und Lea Ertel im Tor
Steffy Richter 6/3, Laura Schiewer 5, Hannah Schmidt 4, Lisa Weiershäuser 2, Vivien Wenserski, Theresa Schröder, Bekki Weyand, Janina Peppel, Maria Cipca und Susanne Schubert