Herren I: Kantersieg in eigener Halle

Mit einem nie gefährdeten 37-23 Kantersieg gewinnen die Herren des SV Seulberg am Sonntag gegen den TuS Nieder-Eschbach in eigener Halle.

Den Startschuss gab Matze Krätzel bereits nach zwanzig Sekunden und der Ball zappelte unten rechts in den Maschen des Nieder-Eschbacher Gehäuses. Aber auch die Gäste überwanden ohne Probleme im Gegenzug die Abwehr des SVS. In der 7. Spielminute beim Stand von 4-3 wurde Rückraum Matze Witzke, der trotz eines erhaltenen Freiwurfs nicht mit der Schiedsrichterentscheidung zufrieden war nach einem kurzen Wortwechsel zum Abkühlen mit einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe auf die Bank geschickt. Unnötig.

Doch zwei Minuten später hatten nicht etwa die Gäste in Überzahl spielend ausgeglichen oder führten, sondern durch Treffer von Maurice Zeuner, Tobs Bergerfuhrt und Matze Krätzel gewann der SVS die Unterzahl sogar mit 3-1. So zeichnete sich jetzt langsam ab, wohin die Reise heute für die Hausherren gehen sollte (9-4/ 10.).

Mittlerweile hatten die Seulberger wieder einmal ihre Abwehrwand aufgestellt, an der die Angriffsbemühungen der Gäste verpufften. Stattdessen landeten die Gegenstöße auf der anderen Seite im Netz (12-7/17.). Auch die Wechselstrategie von Torwart-Coach Sven Hyngar ging voll auf und so legte das Schröder-Team bis zum Pausenpfiff  dann nochmal richtig nach.  Mit einer beruhigenden 22-12 Führung ging es dann in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff lief es bei den Hausherren nicht so nahtlos weiter, wie gehofft. Die Aktionen in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs wirkten unkonzentriert und hastig, was wohl der hohen Führung geschuldet war (25-17/39.). Just in diesem Moment war auf der Tribüne das Fußball-Team des SV Seulberg angekommen und begann mächtig Stimmung zu machen. Mit diesem starken achten Mann im Rücken begann der Angriff der Hausherren wieder an Fahrt und Durchschlagskraft zu gewinnen und auch die Abwehr wurde wieder zusehends stärker (28-18/41.).

Fünfzehn Minuten vor Schluss erhielt Rückraumspieler Matze Witzke fälschlicherweise, nachdem er absolut regelkonform einen Tempogegenstoß abgefangen hatte, seine dritte Zwei-Minuten-Strafe und somit Rot, aber das Spiel war natürlich bereits entschieden (29-18/44.). Seulberg spielte die restliche Viertelstunde sein Spiel und somit endete die Begegnung dann auch verdient mit 37-23.

Trainerin Carola Schröder nach der Begegnung:  „Ich bin zufrieden. Das Ein oder Andere geht mit Sicherheit noch Besser, aber wir gehen in die richtige Richtung.“

Auch Torwart-Trainer Sven Hyngar war nach dem Abpfiff sichtlich angetan: „Chris und Sven waren hinter der stark spielenden Abwehr der Endgegner und standen ihren Mitspielern in Nichts nach!“.

Jetzt hat die Mannschaft erst einmal zwei Wochen spielfrei bevor es am 20.10.2019 um 17 Uhr auswärts gegen die  HSG Goldstein/Schwanheim II geht.

Mannschaft: Chris Mai, Sven Grauer (beide Tor), Matze Witzke (6), Stefan Pfeiffer (5), Maurice Zeuner (4), Jan Dammbach (4), Florian Hennig (4), Janis Hostert (4), Robin Hostert (3), Matze Krätzel (3), Tobs Bergerfurth (2), Bernd Steffan (2/1), Steffen Leyendecker