Herren I: Seulberg erkämpft in Nied ein Unentschieden

Und wieder einmal mussten die Herren des SV Seulberg beim den Tabellennachbarn SG Nied II gegen sich selber ran. Die Trefferauswertung war, wie auch in den vergangenen Wochen, an diesem Samstag eher mittelmäßig mit großen Abstrichen. 

Für beide Teams ging es um Einiges. Seulberg wollte nicht noch weitere Punkte gegenüber dem Tabellenführer MSG Bad Vilbel/Dortelweil verlieren und die SG Nied II hätte gerne zwei Punkte gehabt um den Seulbergern noch dichter auf die Fersen zu rücken. Um es kurz zu machen mussten beide am Ende mit einer gerechten Punkteteilung leben.

Wie auch in den vergangenen Spielen hatten die Gäste den besseren Start in die Begegnung, nachdem sie beim Stand von 2-1 (5.) vier Treffer in Folge einnetzten und die Verteidigung hinten richtig dicht machten. Wenn doch mal etwas durch kam, konnte sich die Abwehr auf den gut aufgelegten Seulberger Keeper Chris Mai verlassen (2-5/8.).

Anstatt jetzt weiter Druck zu machen und die Führung auszubauen wurden freie Chancen verworfen und Bälle nach Fehlpässen und anderen technischen Fehlern vertändelt. Trotzdem blieb der SV Seulberg mit vier Treffern vorne (6-10/17.) Nach dem Timeout der Hausherren war das Schröder-Team plötzlich völlig von der Rolle und Nied II zog fünf Minuten später zum 11-11 gleich (23.). Jetzt folge von den Seulbergern das Team-Timeout in dessen Folge der SVS in der Abwehr wieder stärker wurde doch am Angriffsverhalten änderte sich nichts. In den verbleibenden sieben Minuten fiel nur noch ein Treffer,  aber leider für die HSG II und so ging es mit 12-11 in die Kabine.

Trainerin Carola Schröder  versuchte ihre Mannschaft wieder zu motivieren weiter zu kämpfen und vorne den Abschluss konzentrierter zu suchen. Ein großes Manko waren ja bisher die verworfenen Halbchancen gewesen, bei  denen einfach nur ein weiterer Pass zu einem Mitspieler zum freien Wurf geführt hätte.

Wieder zurück auf der Platte schafften die Seulberger in der 34.Spielminute durch Matthias Krätzel endlich den Ausgleich zum 13-13 und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Durch den Treffer von Kreisläufer Stefan Pfeiffer gingen die Gäste sogar nochmal in Führung (19-20/46.).

Aber auch daraus konnten die Rot-Weißen an diesem Wochenende keine Initialzündung mehr machen und das Spiel plänkelte ausgeglichen vor sich hin, bis zur 53.Minute. Erfolgreicher Siebenmeter für Nied II, den Gegenangriff wieder viel zu schnell verpulvert und plötzlich führten die Gastgeber mit 25-23 fünf Minuten vor Schluss. Zeit für das zweite Timeout.

Die Seulberger warfen jetzt alles in die Waagschale um nicht zu verlieren. Anschlusstreffer durch Matthias Krätzel in der 58.Minute, während auf der anderen Seite der Nieder Außenspieler am Seulberger Schlussmann scheiterte (27-26). Zum ersten Mal nahm Trainerin Carola Schröder den Torwart vom Feld und ließ mit sieben Feldspielern spielen. Dreißig Sekunden vor dem Abpfiff vollstreckte dann Rückraum Johannes Schröder mit einem Hammer ins kurze Eck zum 27-27 und der SVS verteidigte das glückliche Unentschieden bis zum Abpfiff.

Carola Schröder nach dem Spiel:“Wir sind froh darüber, dass wir doch noch die Kurve gekriegt haben und wenigstens einen Zähler mitgenommen haben. Unser großes Manko ist seit Wochen die Chancenverwertung. Es wird sehr schwer werden am Tabellenführer dranzubleiben, wenn unser Spiel immer wieder durch solche schwachen Phasen unterbrochen wird“.

Am nächsten Wochenende, Samstag den 30.03., ist der härteste Brocken der Liga zu Gast an der Landwehrstrasse in Seulberg. Im Spitzenspiel gegen die MSG Bad Vilbel/Dortelweil heißt es dann Tabellenerster gegen Tabellenzweiten. Die Männer des SV Seulberg freuen sich auf hoffentlich viele Zuschauer, die uns als achter Mann zur Seite stehen werden.

Mannschaft: Chris Mai, Tom Becht (beide Tor), Jan Dammbach (6), Matthias Krätzel (5), Janis Hostert (4), Johannes Schröder (4), Florian Hennig (2), Tobs Bergerfurth (2), Björn Fuchs (2), Stefan Pfeiffer (2), Maurice Zeuner, Robin Hostert, Marcel Patzer